Baerbock will Corona-Bildungsfonds für Schulkinder

0
799
Foto: Annalena Baerbock (über dts Nachrichtenagentur)
article inline
 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat zur Schaffung eines Fonds für Schulkinder aus bildungsfernen Schichten aufgerufen. „Kinder, die ohnehin schon Probleme in der Schule hatten, drohen jetzt noch weiter zurückzufallen, weil Computer oder Hilfe durch die Lehrer fehlen und nicht alle Eltern das auffangen können“, sagte Baerbock den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Freitagsausgaben). Für diese Kinder solle man „einen Corona-Bildungsfonds auflegen: Wenn die Schulen wieder öffnen, müssen sie Unterstützung erhalten. Dafür sollten Lehramtsstudenten aktiviert werden“, so die Grünen-Chefin weiter. Mit jeder Woche, die die Schulen geschlossen bleiben, verschärfe sich die Ungleichheit bei den Bildungschancen. Zudem forderte die Grünen-Politikerin Nachbesserungen im Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Corona-Krise, über das der Bundesrat am Freitag abschließend berät.

Zum einen weise es Lücken beim Schutz der Schwächsten aus: „Viele prekär lebende Familien sind auf warme Mahlzeiten in Schulen und sozialen Einrichtungen angewiesen. Das fällt jetzt weg. Helfen würde ein befristeter Zuschlag für Kinder in Hartz-IV-Bezug“, sagte Baerbock.

Zum anderen seien auch Wirtschaftsbetriebe nicht ausreichend geschützt: „Bei Unternehmen, die mehr als zehn Mitarbeiter haben, aber unter 250, müssen wir aufpassen, dass sie nicht durchs Netz fallen. Das sind immerhin über 300.000 Unternehmen mit mehr als 12 Millionen Arbeitnehmern“, so die Grünen-Chefin weiter. Derzeit würden sie von der Bundesebene über KfW-Kredite abgedeckt.

„Sollte die Krise länger dauern, müssen wir prüfen, ob das im Zusammenspiel mit den Hilfsfonds der Länder ausreicht“, sagte Baerbock den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.