CDU-Spitze will Kopftücher aus Kitas und Grundschulen verbannen

0
252
Foto: Kita (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die CDU-Spitze will sich auf dem Bundesparteitag dafür stark machen, Kopftücher aus Kindergärten und Grundschulen zu verbannen. Das geht aus dem Antragsbuch für das am Freitag in Leipzig beginnende Delegiertentreffen hervor, über das das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet. Die vom CDU-Bundesvorstand bestellte Antragskommission des Parteitags empfiehlt darin, den Antrag eines Bezirksverbands der Senioren-Union, in dem ein gesetzliches Kopftuchverbot in Schulen gefordert wird, in einer leicht abgeschwächten Fassung anzunehmen.

„Das Tragen des Kopftuchs macht aus den kleinen Kindern schon erkennbar Außenseiter, etwa auf dem Spielplatz oder auf dem Schulhof. Dies wollen wir in jedem Fall verhindern“, heißt es in der Empfehlung der Antragskommission. Die CDU setze dabei vor allen Dingen auf die Überzeugung der Eltern.

„Wir schließen allerdings als letztmögliche Maßnahme auch ein Verbot nicht aus.“ Zugleich wird in der Empfehlung betont, dass die CDU für ein Land stehe, indem der Mensch die Freiheit zum Glauben habe. „Deswegen treten wir dafür ein, dass unsere religiösen Symbole, wie das Kreuz, im öffentlichen Raum sichtbar sind und sichtbar bleiben.“

In dem Dokument heißt es weiter: „Wenn kleine Mädchen schon im Kindergarten und in der Grundschule Kopftuch tragen, dann hat dies nichts mit der Religion zu tun.“