So vielfältig kann Unterricht sein

0
3811
Sven, Lena und Luka(von links) zeigen ihre Produkte, die sie im Projekt Buchmanufaktur gefertigt haben.

Viel los war am Samstag in der IGS. Für die Besucher war eine Mischung aus Information und kreativen Angeboten vorbereitet worden.

Augustfehn. Kinderschminken, Projekt Griechenland oder Ägypten, Mikroskopieren, Nabu-Garten, Theater, Bücherflohmarkt, Medienkompetenz, Werken und viele weitere interessante Bereiche wurden am Samstag den Besuchern vorgestellt. „Wir sind mit unserem Schulangebot breit aufgestellt und versuchen, den vielen Interessen der Kinder gerecht zu werden“, erklärt Benjamin Surberg, Lehrer an der Integrierten Gesamtschule (IGS).

Zu einem bunten und informativen „Tag der offenen Tür“ wurde in die IGS Augustfehn, die im vorigen Sommer den Schulbetrieb aufgenommen hat und bislang einzige IGS im Landkreis Ammerland ist, eingeladen. Vorgestellt wurden Konzepte und Ziele der Schule, die aus der ehemaligen OBS hervorgegangen und 2017 mit vier Klassen im fünften Jahrgang gestartet ist.

Kollegium, Schulleitung, die Kooperationspartner Azurit und AMF-Bruns sowie Schülerinnen und Schüler der IGS hatten eine interessante Mischung aus Informationsveranstaltungen und kreativen Angeboten für Eltern, Erziehungsberechtigte und die zukünftigen Anfänger vorbereitet.

Da konnten die Kinder beispielsweise im Werkraum Schlüsselanhänger herstellen oder sich im Technikbereich von den Schülern über die Funktion von Robotern aufklären lassen, durch ein Mikroskop Wasserflöhe, weiße und rote Mückenlarven betrachten oder beim Geräteparcours in der Turnhalle klettern, rollen, balancieren – auch mit verbundenen Augen. Die Turnhalle und nahezu alle Klassenräume waren mit interessanten Angeboten bestückt.

Wer wollte, konnte auch Probeunterricht in Niederländisch und Französisch nehmen. „Wer später in den Niederlanden studieren oder eine Ausbildung machen möchte, kann dafür als Schüler an der IGS ein Sprachzertifikat für Niederländisch erlangen“, betont Benjamin Surberg. Für Französisch werde es das in absehbarer Zeit auch geben. Luka, Lena und Sven, allesamt Achtklässler, haben ihren Berufswunsch schon fest im Visier: Luka möchte Schornsteinfeger werden, Lena Erzieherin und Sven Metallbauer.

Angeboten wurden zudem Führungen durch die Schule. Auch gab es Führungen durch den Nabu-Garten und verschiedene Vorträge über Bienen, Eisvögel und Igel.

Die Theatergruppe präsentierte ihr aktuelles Stück „For­ever mine“, das am Sonntag Premiere feierte. Es ist außerdem an diesem Montag, 16. April, und Dienstag, 17. April, jeweils um 20 Uhr im Veranstaltungsraum der IGS erneut zu sehen.

Wer wollte, konnte sein Kind für den künftigen fünften Jahrgang anmelden. Schulleiter Michael Ringelberg freute sich über eine sehr gute Resonanz. Es sei viel los gewesen und die Projekte seien sehr gut angenommen worden, zog er Bilanz.